Was Sie sonst noch

tun können und sollten

Um angesichts der vielen konkurrierenden Webseiten auf die ersten 30 Plätze zu ge- langen, müssen Sie quasi über einen "Ferrari" verfügen. Da Ihre eigene Website kaum zum "Ferrari" umgebaut werden kann (Details dazu unter Hintergrundinfos), verändern wir Ihre originäre Website nicht, sondern stellen Ihnen die Optimierung – also den "Ferrari" – Ihrer Website beiseite.
Dennoch kann sich der Aufwand lohnen, wenn auch Sie Ihre Website im Rahmen des Machbaren "tunen" und für eine gute Verlinkung mit anderen themenverwandten Websites sorgen, um Ihre Chancen weiter zu verbessern.

Website-Tuning

Im Internet finden sich dazu jede Menge gute Informationen, so dass wir an dieser Stelle darauf verzichten, selbst Beiträge zu diesem Thema einzustellen. Hier ein paar Empfeh- lungen, wobei es sich von selbst versteht, dass diese Informationen HTML-Grundkennt- nisse voraussetzen:

Artikel von www.InternetWorld.de (pdf-Dokument, kostenlos)

    Sehr gute, kompakte und verständliche Informationen – zwar ist der Artikel aus dem     Jahr 2003, aber mehr müssen Sie eigentlich nicht wissen. Weitere Artikel finden Sie     auf InternetWorld, wenn Sie im Suchfeld "Suchmaschinen" eingeben.

www.suchmaschinentricks.de

www.at-web.de

Ihr Wert bei Google (PageRank)

Wie gut Ihre oder andere Seiten von der wohl am meisten eingesetzten Suchmaschine Google bewertet sind, können Sie sehr leicht feststellen. Google bewertet jede Seite mit dem sog. PageRank, einer Zahl zwischen 0 und 10 – um so höher die Zahl, umso höher der Wert dieser Seite aus Sicht von Google.

Als Google im Jahr 2000 den Durchbruch schaffte, waren seine Suchergebnisse erheblich besser als die aller anderen Suchmaschinen. Der Erfolg basiert auf dem Konzept der Link Popularity, das inzwischen alle wichtigen Suchmaschinen nachahmen: Je mehr Links von anderen Seiten auf eine Seite verweisen, umso besser wird diese bewertet. Was ja auch logisch ist, denn Sie selbst würden auch nur eine Seite verlinken, wenn Sie diese für be- sonders informativ, unterhaltsam etc. halten. Allerdings sind dabei viele, viele Links nötig, um eine Verbesserung dieses Werts zu erreichen. Besonders "wertvoll" sind Links von gut bewerteten Seiten. Es macht also wenig Sinn, sich weitere neue Domains anzuschaffen – die ja erstmal keinen PageRank haben – und gegenseitig zu verlinken.

Den PageRank Ihrer und anderer Seiten können Sie über die Google Toolbar einsehen, die Sie sich hier runterladen und installieren können. Die Google-Toolbar wird automa- tisch Ihrem Browser-Menü hinzugefügt. Der grüne Balken zeigt den Zahlenwert des Page- Ranks an, einer grauer Balken besagt, dass Google die Seite gar nicht kennt. Und wenn Sie wissen möchten, wer Ihre jeweilige Seite verlinkt hat, dann nutzen Sie die Funktion Verweisseiten im Menü Seiten-Info.

Allerdings hat der PageRank heute nicht mehr die starke Bedeutung wie früher – dies zeigt unsere eigene Erfahrung und entsprechende Literatur (Mythos PageRank).

Verbesserung Ihrer Position durch Verlinkung

Ein Link von einer Seite "vererbt" der verlinkten Seite seinen eigenen PageRank-Wert, abzüglich einem Punkt. Um Ihren Rang bei Google zu erhöhen, sollten Sie sich vor allem um Links mit einem PageRank höher als 4 bemühen. Links z.B. von Seiten mit einem PageRank 1 sind wenig nützlich, aber auch diese Seite kann sich über die Zeit verbessern und zu einem wertvollen Linkpartner entwickeln.

Web-Kataloge und Partnerprogramme

Nicht nur Partner-Progamme, sondern auch Web-Kataloge sind hilfreiche Instrumente, da sie einen hohen PageRank haben. Allerdings halten die großen Anbieter dafür die Hand auf (z.B. yahoo! mit knapp 300 Dollar für kommerzielle Seiten). Versuchen Sie es daher auch bei kleineren Anbietern, hier können Sie sich oftmals kostenlos eintragen. Aber: In der Regel sind viele Anmeldungen im Abstand von einigen Wochen erforderlich, bis man aufgenommen wird.
Ein guter Tipp ist, sich bei ODP anzumelden (kostenlos, www.dmoz.de), da Google, Altavista, Lycos, Yahoo und andere auf den Daten dieses Verzeichnisses basieren.

Linkbuilding

Eine weitere sehr sinnvolle, aber etwas aufwändigere Möglichkeit, um den Rang Ihrer Internetseite zu erhöhen, ist das so genannte Linkbuilding: Sie bitten Unternehmen anderer themenverwandter Websites mit einem relativ hohen PageRank um einen Link und verlinken netterweise auch dieses Unternehmen von Ihrer Website. Wenn Ihre Website werthaltig ist, dann kommen die meisten Unternehmen Ihrer Bitte auch nach, weil sie (hoffentlich) wissen, dass Ihr Link auch ihnen hilft.

Finger weg von Linkfarmen

Eine Linkfarm ist eine meist gigantisch große Ansammlung von Webseiten, die primär dem Zweck dient, möglichst viele Links auf eine andere Webpräsenz zu legen und so Suchmaschinen zu manipulieren (»artificial linkage«). Websites, die sich an Linkfarmen beteiligen und von den Suchmaschinen "entdeckt" werden, werden in der Regel völlig aus der Datenbank gestrichen.

   Web Design Agentur    Sitemap

Suchmaschinen-Marketing News ...

Google manipulierbar
Zunehmend wird die Anfälligkeit der Google-Technologie für Manipulatio- nen publik (z.B. "Entführung" der URL) und die Beschwerden häufen sich. Artikel dazu (pdf) …  mehr ...

Suchverhalten von Internet-Nutzern
Das Suchverhalten von Internet-Nutzern soll laut einer Studie des Marketing-Unternehmens iProspect voraussehbar sein und somit eine wichtige Rolle bei der Planung der Suchmaschinen-Marketing-Strategie einnehmen.  mehr ...

Google plant Bezahlsystem
Da sich bis heute für das Bezahlen von kleinen Beträgen noch kein Anbieter richtig etabliert hat, plant Google laut Wall Street Journal einen eigenen Online-Bezahlservice. Interessanterweise ist PayPal – der zur Zeit größte Bezahl-Anbieter weltweit (gehört zu Ebay) – der größte Werbekunde von Google.